Die Geschichte des Ballett

Ballett ist eine ganz besondere Art zu tanzen. Zur Musik erzählen Tänzerinnen und Tänzer mit ihren Bewegungen Geschichten und drücken Gefühle aus. Das sieht wunderschön und ganz leicht aus. Dahinter steckt aber viel, viel Übung.

Tanzen ist so alt wie die Menschen selbst.

Die Ballettkunst ist aber erst in den letzten Jahrhunderten entstanden.

Die Geschichte des Ballett beginnt vor ungefähr 500 Jahren. Ursprünglich stammt das Ballett aus Italien. Dort wurden verschiedene Maskentänze vorgeführt. In Frankreich griff man diese Tänze auf und führte sie am Hof des Königs vor. Daraus entwickelte sich das klassische B. Deshalb ist die Sprache des Balletts französisch.

 

Der französische König Ludwig XIV gründete 1661 die erste Ballettschule in Paris. Sein Tanzmeister entwickelte die fünf Ballett-Grundpositionen der Füße, die bis heute die Grundlage aller Ballettschritte bilden.